Gedenken an Egon Bahr

Gedenken an Egon Bahr

Kranzniederlegung Egon Bahr
 

Auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof ist mit einer Kranzniederlegung zum ersten Todestag an den Berliner Politiker und Brandt-Vertrauten Egon Bahr erinnert worden, der maßgeblich die deutsche Entspannungspolitik geprägt hat. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel, der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller, Abgeordnetenhauspräsident  Ralf Wieland und Vertreter des Willy-Brandt-Kreises gedachten des 1922 geborenen Sozialdemokraten, der den  Leitgedanken „Wandel durch Annäherung“ geprägt hatte.

Bahr war von 1960 bis 1966  Leiter des Presse- und Informationsamtes des Landes Berlin. Von 1966 bis 1969, ibn der Amtszeit Willy Brandts als Außenminister, war er Leiter des Politischen Planungsstabes im Auswärtigen Amt, danach wurde er Staatssekretär im Bundeskanzleramt.  Von 1972 bis 1974 gehörte er als Bundesminister für besondere Aufgaben und von 1974 bis 1976 als Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. dem Kabinett an. Von 1976 bis 1981 war er Bundesgeschäftsführer der SPD.

 
Kranzniederlegung Egon Bahr
 
 
Kranzniederlegung Egon Bahr
 

Fotos: Buchner

 

Unterstützen Sie Michael Müller!

Hinterlassen Sie Ihre E-Mailadresse und helfen Sie, damit Michael Müller regierender Bürgermeister von Berlin bleibt.